Kostenloser Versand ab 18€
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
info@99naturals.de
Tel. 0911-95338394
Vegane ernährung
Stefanie Schülein

Von Stefanie Schülein

Mein Erfahrungsbericht zur Umstellung auf eine vegane Ernährung


Die ersten Tage als Veganer 


Von Stefanie Schülein

Fast zehn Jahre ist es nun her, dass ich meine Ernährung grundlegend umgestellt habe. Nun gut, zu Beginn meines elften Lebensjahrs hatte ich beschlossen, mich vegetarisch zu ernähren, da mir damals noch nicht bewusst war, das auch hier Tiere leiden und getötet werden. Aufgewachsen bin ich daher mit Kloß mit Soß, sehr vielen Pommes und Süßspeisen wie Milchreis, Pfannkuchen und Co. (dass meine Haare aufgrund eines Mangels und nicht wegen dem vielen Haare färben abgebrochen sind war mir damals noch nicht klar)
Dann kam das Erwachen. Von heute auf morgen wurden sämtliche Milchprodukte, sowie Eier verbannt.
Und dann stand ich da... im Supermarkt..

1. EINKAUF


Ehrlich gesagt war ich etwas verzweifelt, was ich denn jetzt noch kaufen und essen kann. Pfannkuchen waren gestrichen - da müssen ja Eier rein, Nudelauflauf mit Gemüse, aber ohne Käsekruste erschien mir eher frustrierend und beim Anblick des Süßigkeitenregals wollte ich einfach nur noch weinen.
Von was bitte sollte ich jetzt Leben? Zum Frühstück gab es ja jetzt auch kein Käsebrot, kein Müsli oder Cornflakes, kein Rührei und erst recht keinen French-Toast mehr.
Unterm Strich war ich wirklich wirklich lange im Supermarkt, bekam Hilfe von 3 Verkäufern angeboten (alle, die an diesem Tag im Laden waren ?) . Diese konnten mir aber bei meinem Problem nicht weiter helfen. Auf die Frage welche Produkte vegan sind wurde nur mit den Schultern gezuckt. Vorgeschlagen wurden mir dann tatsächlich Milchproduke und Eier. Tofu und Co. gab es im Sortiment noch nicht. Lediglich der Tipp mal in einen Asia Laden zu gehen, "da es dort ja viele verrückte Sachen gibt" war hilfreich.
Bei diesem Wocheneinkauf kam ich jedenfalls günstiger weg als zu Studentenzeiten.
Zu Hause beschloss ich erstmal zu recherchieren und mir vielleicht ein Buch zum Thema zu kaufen.
Nachdem ich zu Hause recherchiert hatte, was man denn außer Gras so essen kann, wagte ich einen zweiten Versuch. Ich war wirklich gespannt, denn auf meiner Liste standen Produkte, von denen ich noch nie gehört, geschweige denn sie probiert hätte.
Ich kam mit Tempeh, Kala-Namak, Soja- würfeln, Hefeflocken, Nussmus, Tamarindenpaste, Liquid smoke, Vit. B12, D und K Tropfen, omega 3 Algenöl und vielen anderen Dingen nach Hause. Dazu ein Kochbuch das mich richtig angesprochen hatte. Und was soll ich sagen, ich sammle nun seit fast 10 Jahren vegane Kochbücher. ? Warum? Wahres können, ein genialer Geschmack und echte Kreativität zeigt sich erst wirklich in der veganen Küche.
Aber nun zurück zum Einkauf.
Als ich die Tüten auspackte und mir den Inhalt genauer ansah, war ich mir erst mal nicht sicher, ob ich bald eine Spende bei der Tafel abgeben werde. Einmal Glibbertofu, der laut Rezept ein
Mousse Chocolate werden sollte, stinkendes Salz, das einen weißen Batzen in Rührei verwandeln soll und Flocken die mich an Meerschweincheneinstreu erinnerten erschienen mir nicht sonderlich vertrauenswürdig.
Dann begannen die Experimente...

Mein Fazit:


1. gehe nicht unvorbereitet einkaufen:


-was will ich kochen? schreibe eine Einkaufsliste
-wo bekomme ich welche Lebensmittel?
-Tipps für deine Stadt gibt es sehr oft in entsprechenden Gruppen online z.b. Nürnberg vegan, Hamburg vegan etc.
- manche Städte haben so genannte Vegan Guides, in denen du alles gut aufbereitet findest
-ziehe evtl. einen online Einkauf in Erwägung falls du z.b. sehr abgeschieden wohnst. Z.B. bei vantastic foods

2. Damit du dich wirklich ausgewogen ernährst empfehle ich dir, dich damit zu beschäftigen, was dein Körper wirklich braucht.


3. Unterstützt euch gegenseitig.


Alles ist leichter wenn du dich mit anderen austauschen kannst. Vielleicht liegt es dir aber mehr konkret an die Hand genommen zu werden. Super fand ich die Vegan taste week der Albert Schweizer Stiftung mit kostenlosem Email Kurs für Einsteiger.
Die letzten 10 Jahre hat sich bzgl veganer Ernährung glücklicherweise viel verändert. Heute führen sogar Lidl und Aldi Produkte die bei mir zu freudenschreien im Supermarkt geführt hätten. Dennoch sollte darauf geachtet werden, nicht in alte Gewohnheiten zu verfallen und zu oft bei Fertigprodukten zuzuschlagen.
Und als kleine Auflösung zum Schluss:
- Pfannkuchen brauchen definitiv keine Eier und werden genauso lecker
- Nudelauflauf ist mit Mandelmus drauf viel geiler
-Und wenn du genauso zuckerabhängig bist wie ich lohnt es sich auf deutschlandistvegan rein zu schauen. Hier siehst du, was du auch im Supermarkt um die Ecke finden kannst.
Ps: Auch wenn es nervt am Anfang ständig die Inhaltsstoffe zu durchforsten - nach kurzer Zeit hast du den Dreh raus.
Viel Freude in der neuen Welt der veganen Köstlichkeiten. ?♥️

GRÜßE deine Steffi